Montag, 26. Februar 2024

Dolomitenstraße 5 - Notruf: 122

16.10.2023 - Zugsübung Fa. Autohaus Pontiller

Eine interessante und sicher auch abwechslungsreiche Zugsübung fand am 11.10.2023 am Areal des Autohauses Pontiller in Lienz statt. Übungsannahme war eine brennende Fahrzeugbatterie an einem auf der Hebebühne befundenen Fahrzeug, welche zur Folge hatte, dass sich der Brand rasch am gesamten Fahrzeug ausbreiten konnte. Bei dieser Zugsübung waren die Gruppen Tank 2, Pumpe 1, Pumpe 2 und Dlk beteiligt, welche alle unterschiedlichsten Aufgaben abzuarbeiten und zu bewältigen hatten. Die Gruppe des 2. Tanklöschfahrzeuges unternahm die Brandbekämpfung mittels schwerem Atemschutz und C-Hohlstrahlrohr über das Eingangstor der Werkstatt des Betriebes. Die Mannschaft des 1. Löschfahrzeuges hingegen führte mit einem weiteren Atemschutztrupp die Sicherstellung der brennenden Fahrzeugbatterie mittels Löschdecke durch und konnte die Gefahrenquelle in einem Spezialwagen sicher unterbringen. Ein weiterer Trupp des 2. Löschfahrzeuges konnte mittels eines am Gebäude befindlichen Wandhydranten in der Werkstatt die Brandbekämpfung fortsetzen und bei der Bergung der Batterie unterstützen. Die Aufgabe der Besatzung des Drehleiterfahrzeuges war es, die Erkundung und Sicherstellung des Dachbereiches mittels Drehleiterfahrzeug durchzuführen.

Bei dieser Übung konnten auch einige Erkenntnisse zur Brandbekämpfung an Elektrofahrzeugen – ein Thema, welches die Feuerwehren immer mehr beschäftigt – gesammelt werden. Mit der stetig steigenden Nutzung steigt aber auch die Sorge bezüglich neuer Gefahren dieser innovativen Technologie. Der Einsatz von leistungsstarken Akkumulatoren wie z. B. Lithium-Ionen-Akkus birgt ein gewisses Brandrisiko mit sich. Zur richtigen Brandbekämpfung an E-Fahrzeugen gibt es viele Untersuchungen, aber trotzdem sind einige Themen noch vollkommen ungeklärt.


Ein besonderer Dank gebührt der Fa. Pontiller.